Reitbegleithund2016-11-01T20:41:40+00:00

Der Rhodesian Ridgeback als Reitbegleithund

Mit Pferd und Hund entspannte Ausritte zu erleben, davon träumt sicher so mancher Reiter und Hundebesitzer. Doch so einfach rauf aufs Pferd, den Hund dabei, ist es nicht.
Reiter, Pferd und Hund müssen einige Voraussetzungen an Kondition und Ausbildung mitbringen, damit sie nicht für sich und für andere zur Gefahr werden.

Eignung des Rhodesian Ridgebacks

Der Rhodesian Ridgeback gehört zu den Laufhunden. Er ist ein ausdauernder Sportler, der, wenn er rasseentsprechend gehalten wird, noch sehr gute Eigenschaften eines Arbeitshundes zeigt. Normalerweise sind Ridgebacks hitze- und kälteunempfindlich und binden sich stark an ihr Rudel bzw. eine Bezugsperson.
Auch in Afrika gibt es kalte Nächte und Ridgebacks werden heute noch beispielsweise im Krüger Nationalpark als Begleithunde der Ranger eingesetzt.
Leider ist die Meinung stark verbreitet, dass Ridgebacks wasserscheu sind und einen Mantel im Winter brauchen, der sie vor Kälte schützt. Ist der Hund gesund, bewegt er sich bei kaltem Wetter ausreichend, um nicht zu frieren! Auch geht er gern schwimmen, wenn er schon jung animiert wird. Selbst ein Labrador wird den See meiden, wenn er nicht gelernt hat, dass Schwimmen Spaß macht und dann im Erwachsenenalter plötzlich ins Wasser soll.

Das heißt natürlich nicht, dass Ihr Ridgeback draußen wohnen kann! Er ist ein kurzhaariger Hund, der genau wie Sie friert, wenn er nicht in Bewegung ist!
Und mal ehrlich! Sie gehen doch auch lieber bei Sonnenschein raus als bei Regenwetter und pfeifendem Ostwind!

Voraussetzung zum Reitbegleithund

Ein erwachsener Ridgeback bringt also gute Eigenschaften zum Reitbegleithund mit.
Die Ausbildung ist zeitintensiv.
Bereits im Welpenalter sollten Sie den Hund an Pferde gewöhnen. Er muss lernen, wie er sich in ihrer Gegenwart bewegt und verhält und muss deren Verhalten einschätzen können. Vieles davon geschieht sicher durch instinktives Verhalten. Einige wichtige Sachen müssen Sie ihrem Hund beibringen.

Ausbildung

Er muss auf jeden Fall eine solide Grundausbildung haben:
• Ihr Ridgeback muss sich in allen Situationen sicher abrufen lassen.
• Sie müssen ihn ablegen können und sicher sein, dass er liegen bleibt.
• Sie müssen seinen Jagdtrieb sicher kontrollieren können.
• Ihr Ridgeback muss auf fremde Menschen und Tiere in allen Situationen gelassen reagieren

Nur mit sicherem Pferd und Hund werden Sie gemeinsame Ausritte genießen können.
Und auch hier gilt: Ohne Schweiß kein Preis!